bloggen ohne blog

Bloggen ohne eigenen Blog – #Blogparade

Der „Start Talking“ Blog von Meike Leopold hat zur Blogparade aufgerufen. Das Thema: Erfolgreich bloggen ohne eigenen Blog. Jetzt habe ich mich doch entschieden einen Beitrag dazu zu schreiben und wie so oft auf den letzten Drücker. Ich als Hobbyblogger habe einen eigenen Blog, aber keine finanziellen Interessen, daher liegt mir nur der persönliche Erfolg am Herzen andere Menschen mit meinen Beiträgen zu begeistern. Deshalb folgt nun meine Einschätzung, bzw. meine Antwort auf die Blogparade #bloggenohneblog.

Wo kann ich bloggen?

Facebook Logo auf pyramideneule.deErfolgreich bloggen ohne eigenen Blog ist für mich durchaus vorstellbar. Als Gastblogger kann ich mich in verschiedenen Blogs engagieren und so an Bekanntheit und dann auch mit Erfolg bloggen. Aber ist bei einem Artikel der Blogger im Vordergrund oder der Blog auf dem er postet? Ich glaube, das viele Menschen einen Beitrag lesen und ihn auch gut finden, aber sie bringen ihn dann oftmals mit dem Blog in Zusammenhang und nicht mit dem Autor. Meiner Meinung nach ist die Arbeit als reiner Gastblogger schwer, da der Erfolg für das Blog eingefahren wird und nur die wenigsten die Blogger dahinter sehen. Aber das ist meine persönliche Meinung und ich mag mich da auch täuschen, aber aus meiner Lesersicht ist dies für mich beim Lesen eines Artikels so.

Aber es gibt ja auch andere Möglichkeiten zu bloggen oder seine Beiträge zu schreiben und der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ich klammere deshalb mal die reinen Anbieter von kostenlosen und kostenpflichtigen Blogsystemen aus. So bleiben für mich nur noch 2 bekannte Möglichkeiten übrig. Facebook, Tumblr. Google+ klammere ich ebenfalls aus, da es dort keine Vergleichbaren Funktionen gibt. Es gibt natürlich noch viele andere kleinere Anbieter, aber diese ignoriere ich aus folgenden Gründen:

  • Sie sind nicht bekannt genug in der breiten Öffentlichkeit. So zum Beispiel kennen viele Blogger den Anbieter Medium, aber kennt das auch die Nachbarin, die nur auf Facebook aktiv ist? Sind wir Blogger oder Internetaffinen nicht zu sehr in einer Blase gefangen?
  • Die Anbieter sind oftmals zu klein, um in einer Googlesuche zu ersecheinen. Hat jemand schonmal bei der Suche nach einen Beitrag einen Medium-Artikel vorgeschlagen bekommen ohne dies explizit zu erwähnen? Mag sein das dies etwas zu eingeschränkt wirkt, aber ich habe es noch nie gesehen.

Natürlich sagt dies nichts über die Qualität der Beiträge aus und natürlich auch nichts zum Blogger an sich, der diese Nischen nutzt, aber er muss über andere Dienste seine Seite und Beiträge stark bewerben.

Bloggen auf Facebook und Tumblr

Wer hier nun irgendwie etwas Text vermisst, der sollte die jeweiligen Links anklicken, um auf der jeweiligen Seite  mehr Informationen zu erhalten.

Facebook

Facebbook ist ein riesen Netzwerk oder besser gesagt es ist „Das eine Netzwerk“. Es gibt sogar Umfragen, nach denen einige Menschen glauben, das Facebook das Internet sei und sonst kaum was anderes kennt. Facebook hat sich entwickelt und schwächelt wie einige Experten sagen, aber Milliarden User irren da wohl kaum. Aber es geht ja immer mehr, deshalb hat Facebook auch die Blogger in ihre Planung einbezogen. Zukünftig sollen längere Beiträge über die „Notiz Funktion“ gepostet werden. Diese Funktion wurde daher bereits stark überarbeitet und soll sich auch weiterentwickeln. Wer jetzt weiter lesen will, der sollte hier klicken

tumblr logo auf pyramideneule.deTumblr

Tumblr ist ein Social Netzwerk, dass sich zum anbietet zum bloggen. Es ist in Deutschland zwar relativ unbekannt, hat aber viele Funktionen. Allerdings entdecken immer mehr Menschen dies Netzwerk, das oftmals als „Pornonetzwerk“ verschrien ist. Dies kann man allerdings sehr gut ausblenden und je mehr guter Content dort erscheint, desto uninteressanter wird diese Nische. Aber wie es nun genau mit Tumblr aussieht, der muss hier weiterlesen.

Mein Fazit

Alternativen zum eigenen Blog gibt es durchaus, aber sie sind nicht so bekannt, oder genutzt. Der Erfolg eines Bloggers ohne eigenen Blog hängt ganz vom Content ab.  Allerdings sollte dieser auf einer eigenen Präsenz veröffentlicht werden und dazu eigenen sich die Facebook-Notizen und Tumblr durchaus. Die Bekanntheit kann durch diese Netzwerke schnell steigen und der Content kann ohne viel Mühe verteilt werden. Weiterhin denke ich, dass es Konsequent wäre, wenn Blogger die Facebook-Notizen bei einer eigenen Seite effektiver nutzen. Für Firmen bieten sich die Notizen durchaus ebenfalls an, um ihre Leistungen oder Produkte zu beschreiben.

Beides muss aber definitiv bekannter werden und der Leser vielleicht zum umdenken gebracht werden. Denn vielleicht ist der eigene selbstgehostete Blog in Zukunft nicht die alleinige Möglichkeit und Chance sich zu beweisen, sondern es gibt spezialisierte Artikel auf anderen Plattformen, die der eigene Blog dann zusätzlich zusammenfasst. Aber das wird die Zukunft zeigen und wenn der Trend sich ändert weiss man ja nie was im Netz so  passiert.

Eure Pyramideneule

für den Besuch - Hinterlasst einen Kommentar und bis zum nächsten Mal

 

 

 

 

2 comments

    • Medium sehe ich schon als Blogging Plattform, aber halt noch unbekannter als tumblr. LinkedIn eher als Berufsnetzwerk in dem nicht jeder bloggen kann, bzw. gar nicht für alle passt. Hobbyblogger können da wohl nicht so einfach bloggen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: